Skip to main content

Feinsicherung für Multimeter richtig auswählen

Die Feinsicherung gehört zu den wichtigsten Sicherheitsaspekten vom Multimeter. Lesen Sie in diesem Artikel alles über die technischen und mechanischen Eigenschaften einer solchen Sicherungen, worauf besonders zu achten ist und wie Sie die richtige Ersatzsicherung für Ihr Multimeter finden.

Feinsicherung mit 10 Ampere und 600 Volt

Feinsicherung mit 10A und 600V, wie sie in einem Multimeter häufig enthalten ist.

Jedes Multimeter hat einen bestimmten Messbereich, für den es ausgelegt ist. Bei vielen Geräten reicht dieser Messbereich zum Beispiel bis zu 10 Ampere und 600 Volt, wobei es auch Präzisions- und Industriemultimeter mit anderen Intervallen gibt.

In jedem Fall sind die Bauteile nur bis zu einer bestimmten Grenze ausgelegt, stärkere Impulse und vor allem Dauerbelastungen würden die Elektronik zerstören. Aus diesem Grund sind in Multimeter Geräten (wie in vielen Haushaltsgeräten) Sicherungen verbaut.

Die Sicherung ist sozusagen die Sollbruchstelle und unterbricht den Stromfluss, bevor andere Komponenten Schaden nehmen.

Die Feinsicherung als Geräteschutz im Multimeter

Im besonderen Fall vom Multimeter wird die Feinsicherung verwendet, die sich allein durch die Größe deutlich von bekannten Sicherungen (oder Überlastungsschaltern) aus dem Stromkasten unterscheidet. Auch sonst hat die Feinsicherung einen speziellen Aufbau.

Bei ihnen handelt es sich um Schmelzsicherungen: In einem Körper aus Keramik oder Glas befindet sich ein Metalldraht, der bei zu hohem Stromfluss nach einer bestimmten Zeit verdampft – in der Folge ist der Stromkreis unterbrochen. Wann dies stattfindet, hängt vor allem von der Dicke und dem Widerstand des Drahtes ab. Dadurch sind die Hersteller in der Lage, Feinsicherungen zu produzieren, die definierte Eigenschaften sehr genau erfüllen.

Zu den steuerbaren Einflussgrößen gehören die Auslösecharakteristik, das Schaltvermögen, die Auslösestromstärke und die Einsatzspannung. Sie alle sind bei einer (hochwertigen) Sicherung auf der Hülle oder der Metallkappe angegeben.

Am einfachsten lassen sich Spannung und Stromstärke an den Einheiten „V“ und „A“ erkennen. Hier sind Größen zu wählen, die zum Einsatzzweck passen.

Die Auslösecharakteristik einer Feinsicherung

Diese Einordnung gibt an, nach welcher Zeit eine Sicherung den Stromfluss unterbricht. Das ist relevant, weil es elektrische Bauteile gibt, die beim Einschalten einen hohen Stromstoß erzeugen, der jedoch schnell an Intensität verliert.

Es ist nicht gewünscht, dass die Sicherung dann sofort beim Erreichen der Nennstromstärke „durchbrennt“. Stattdessen hält zum Beispiel eine träge Sicherung einem zehnfachen Nennstrom mindestens 100 Millisekunden stand, eine flinke Sicherung unterbricht den Fluss in einem solchen Fall nach weniger als 20 Millisekunden.

Die Auslösecharakteristik wird wie folgt codiert:

  • FF: superflink
  • F: flink
  • M: mittelträge
  • T: träge
  • TT: superträge

Für Multimeter verwenden die Hersteller in der Regel flinke Sicherungen.

Die Auslösestromstärke einer Feinsicherung

Die Stromstärke, bei der eine Sicherung auslöst bezeichnet den Nennstrom, bei dem eine Sicherung schmilzt. Je nach Auslösecharakteristik können auch höhere Ströme über eine gewisse Zeit fließen, ehe die Sicherung auslöst. Unter anderem deshalb gewährleisten Schmelzsicherungen alleine keinen ausreichenden Personenschutz, sondern schützen vor allem die Installation vor Schäden.

Das Schaltvermögen einer Feinsicherung

Das Schaltvermögen sagt aus, welchen maximalen Strom die Sicherung unterbrechen kann. Bei 250 Volt gelten folgende Werte:

  • L mindestens 35 A, meist aus Glas
  • E mindestens 100 A, meist aus Glas mit Sandfüllung
  • H mindestens 1500 A, meist aus Keramik mit Sandfüllung

Hinweis: Ein zu hoher Strom kann zur Bildung eines Lichtbogens führen, der die Sicherung überbrückt. Eine Füllung mit Quarzsand ermöglicht deutlich höhere Schaltvermögen. In hochwertigen Geräten (für hohe Messbereiche) sind deshalb häufig sandgefüllte Sicherungen aus Keramik verbaut.

Die Einsatzspannung (Nennspannung) einer Feinsicherung

Der Spannungswert einer Feinsicherung gibt Auskunft darüber, bis zu welcher Nennspannung diese verwendet werden kann. Weicht die Spannung in der tatsächlichen Anwendungssituation deutlich von diesem Wert ab, sind die Eigenschaften der Sicherung nicht mehr zuverlässig einschätzbar.



Welche Multimeter Sicherung ist die richtige?

Wie beschrieben, gibt es Feinsicherungen mit vielen verschiedenen Eigenschaften. Um die Funktion und den Schutz des Multimeters (und seiner Anwender) zu bewahren, ist es wichtig, die vom Hersteller vorgegebenen Sicherungen zu verwenden. Entsprechende Angaben finden sich im Datenblatt und auf den verbauten Originalteilen.

Multimeter mit zwei Sicherungen

Hochwertige Multimeter haben oft zwei Sicherungen

Wenn Sie Ihr Multimeter öffnen (Achtung: Garantien und Gewährleistungen können erlöschen), werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass zwei Sicherungen verbaut sind. Dies ist bei hochwertigen Geräten mit breiten Messintervallen der Fall. Grund dafür ist, dass es eine Sicherung für den mA-Bereich und eine für den A-Bereich gibt.

Auch unterscheiden sich die verbauten Elemente zum Teil nach den Messkategorien CAT III (in der Gebäudeinstallation) und CAT IV (an Hauptanschlüssen etc.). Die Umstellung auf die Schaltung mit entsprechendem Schutz erfolgt intern durch die Wahl am Stellrad, wichtig ist nur, die richtige Variante an passender Stelle einzusetzen.

Achten Sie bei einer Ersatzsicherung auf die mechanischen Eigenschaften

Feinsicherung in verschiedenen Baugrößen

Baugröße und weitere Eigenschaften einer Ersatzsicherung müssen identisch zur originalen Feinsicherung sein.

Eine Ersatzsicherung muss prinzipiell in allen oben beschriebenen Details der originalen Feinsicherung entsprechen. Ebenso ist es aber auch wichtig, dass das Material der Ersatzsicherung, also Glas oder Keramik, sowie die Länge und der Durchmesser übereinstimmen.

Sollten Sie eine falsche Ersatzsicherung mit abweichenden Werten verwenden, wird diese nicht funktionieren, da sie nicht in den hierfür vorgesehenen Halter passt. Grob fahrlässig handelt, wer in einem solchen Fall den Feinsicherungshalter mit leitfähigem Material aufpolstert, die Sicherung verlängert, oder sogar eine Überbrückung vornimmt.

Die üblichen Abmessungen für Feinsicherungen in Europa sind 5 x 20 Millimeter. Daneben gibt es das amerikanische Maß und Sondergrößen. Die passende Bauform nach Herstellerangaben ist beim Kauf eines Ersatzteils unbedingt zu berücksichtigen.

Die international gängigsten Abmessungen einer Feinsicherung lauten wie folgt:

  • 5 x 20 mm
  • 5 x 25 mm
  • 6,3 x 25,4 mm (1/4 x 1 Zoll)
  • 6,3 x 32 mm (1/4 x 1 1/4 Zoll)

Jetzt die passende Feinsicherung online bestellen

Im folgenden haben wir für Sie die gängigsten Feinsicherungen führender Hersteller aufgelistet.